klimaaktiv pakt2020

Danone ist Partner des
klimaaktiv pakt2020

Danone Österreich ist seit 2012 Bündnispartner vom klimaaktiv pakt2020 und verpflichtet sich damit freiwillig zur Erreichung der österreichischen Klimaziele bis zum Jahr 2020. Im Detail bedeutet das die Reduktion der Treibhausgas-Emissionen, Steigerung der Energieeffizienz und dem Anteil Erneuerbarer Energien am gesamten Energieverbrauch sowie der Erneuerbarer Energien im Verkehrsbereich.

„Der klimaaktiv pakt2020 ist für Danone das klare Bekenntnis und der Auftrag den eingeschlagenen Weg im Bereich Umwelt- und Klimaschutz fortzuführen und weiter zu intensivieren“, so Dimitri Vander Heyden (GF Danone Österreich), anlässlich des Beitritts von Danone zum klimaaktiv pakt2020. Mit der Initiative verpflichten sich zukunftsorientierte Großunternehmen, durch gezielte innerbetriebliche Maßnahmen, aktiv zur Erfüllung der gesamtösterreichischen Klimaschutzziele beizutragen.

Danone sieht das unternehmerische Engagement in den Bereichen Energieeffizienz, Klima- und Umweltschutz als gesellschaftliche Verantwortung und verankert diese in sämtlichen Unternehmensabläufen und -entscheidungen. Durch umfassende bereits bestehende Maßnahmenprogramme, die von CO2-Reportingsystemen bis zu Mitarbeitersensibilisierungsprogrammen reichen, werden sämtliche Mitarbeiter, der gesamte Produktzyklus sowie das Facility Management aktiv mit eingebunden.

content_image_02

klima:aktiv pakt2020 Verleihung: DI Nikolaus Berlakovich, ehem. Umweltminister & Frédéric Leroy, ehem. GF Danone Österreich

Energieeffizienz und Energiesparen

  1. 1.

    Büro:

    Wir haben uns das Ziel gesetzt bis 2015 in unseren Geschäftsräumen den Stromverbrauch um 15 % zu reduzieren. Der Geschäftsstandort in Wien bezieht bereits umweltzeichenzertifizierten Grünstrom. Einen großen Schwerpunkt wird es im Bereich Strombedarf 2014 geben, hier wird langfristig sogar ein Minus von 25 % im Bereich Beleuchtung angestrebt. Bereits umgesetzt wurden Aktivitäten rund um Green Printing, das fängt beim Einkauf von 100 % „Umweltzeichen“ zertifizierten Papier an und hört bei der Reduzierung des Papierverbrauchs auf. Wichtig ist hier vor allem die interne Bewusstseinsbildung.

  2. 2.

    Produktion:

    Unser österreichischer Kooperationspartner Berglandmilch hat 1,50 Millionen kWh Erdgas auf CO2-neutrale Pellets für die Wärmebereitstellung umgestellt.
    Zu einer ressourceneffizienten Produktion gehört auch, die Lebensmittelverderbs-Quote kontinuierlich zu verbessern. Dazu zählt eine Optimierung der Forecast-Planungsqualität genauso wie die stärkere Zusammenarbeit mit Großkunden und das Spenden der Ware mit kurzem Mindesthaltbarkeitsdatum an Sozialmärkte und karitative Einrichtungen. Diese drei Themen werden von Danone Österreich zentral gesteuert und laufend verbessert.

  3. 3.

    Logistiklager:

    Die Logistik liegt seit 2012 nicht mehr direkt bei Danone Österreich. Die CO2 Emissionen der Kühllogistik konnten durch die neue Kooperation und dem damit verbundenen Standortwechsel um ein Drittel verbessert werden.

  4. 4.

    Mobilität:

    Unser Ziel ist es, bis 2020 die Transportemissionen im Logistikbereich um 20 % zu senken. Dies soll durch Reduktion von Überproduktion und einer besseren Auslastung der Danone-Flotte geschehen.
    Wenn es um die Mobilität am Standort Wien geht, wollen wir bis 2020 um 15 % weniger Fahrleistung schaffen. Dabei konzentrieren wir uns auf den Einkauf von ressourcenschonenden Dienstautos, der Durchführung von Spritspartrainings, sowie die Förderung von öffentlichen Verkehrsmitteln.

„Als klimaaktiv pakt2020 Partner sind wir uns unserer Vorbildfunktion bewusst und sehen diese als Chance, den Umwelt- und Klimaschutzgedanken durch unsere Kunden, Partner und Mitarbeiter auch außerhalb des Arbeitsalltages zu leben“, so Vander Heyden.

klimaaktiv pakt2020 – Der Klimapakt für Großbetriebe

Mit dem klimaaktiv pakt2020 hat das Lebensministerium ein Bündnis geschaffen, welches zukunftsorientierte Großunternehmen und Organisationen zusammenführt und mit der gebündelten Expertise von klimaaktiv, der Klimaschutzinitiative des Lebensministeriums, in Fragen des betrieblichen Klimaschutzes voranschreitet.
Die Paktpartner demonstrieren, was Unternehmen heute in den Bereichen Energieeffizienz und Erneuerbare Energien leisten können.

Über eine freiwillige Zielvereinbarung verpflichten sich die Paktpartner zur Einhaltung der österreichischen Klimaziele. Auf Basis der Werte von 2005 gelten eine 16%ige Reduktion der Treibhausgas-Emissionen, eine 20%ige Steigerung der Energieeffizienz und die Deckung von 34 % des Gesamtenergiebedarfs durch Erneuerbare Energieträger als Minimalziele. In einem ganzheitlichen Konzept werden individuelle Maßnahmen in allen wichtigen Bereichen des betrieblichen Klimaschutzes – vom Produktionsprozess über Gebäude und Mobilität – formuliert und umgesetzt. Die Begleitung durch die ExpertInnen von klimaaktiv und die betrieblichen Energieberatungen der Länder in Zusammenarbeit mit der Kommunalkredit Public Consulting GmbH sichert höchste Qualität und Innovationskraft. Geprüft wird die Zielerreichung durch die Österreichische Energieagentur und das Umweltbundesamt.

Im Pakt engagieren sich fortschrittliche österreichische Unternehmen als Wegbereiter für eine nachhaltige Zukunft und werden zu Leuchttürmen des betrieblichen Klimaschutzes.

Mehr Informationen unter: www.klimaaktiv.at/pakt2020